Sonntag, 2. Oktober 2011

Kassel ist eine Reise wert....

vor allem, wenn das Wetter so klasse ist, wie in der vergangenen Woche. Bergpark Wilhelmshöhe, City, Aue...hach! Ich zeig Euch ein paar Bilder, OK? 

Also los gehts:
(Anm. die Bilder sind alle mit meinem 3er Apfeltelefon gemacht, weil unsere Digitalkamera im Eimer ist...)




Herbstimpressionen. Wir haben im CVJM Tagungshaus genächtigt und direkt dahinter kommt man in den Bergpark Wilhelmshöhe. Schön, oder?


Strahlend blauer Himmel...


 
Wilder Wein an der Löwenburg:
Bauherr der Löwenburg war Landgraf Wilhelm IX. (später: Kurfürst Wilhelm I. von Hessen-Kassel). Die Löwenburg diente ihm als Wohnsitz für sich und seine Geliebte, Karoline von Schlotheim, die spätere Reichsgräfin Hessenstein. 1821 wurde er in einer Gruft unter der Burgkapelle bestattet.

Also eine Burg gleich als Ruine zu bauen...naja. Mitterlalterzeug hat der Typ gesammelt und Ritterspiele da veranstaltet, allerdings nicht im Mittelalter...

Soooo schönes Licht! Ich liebe die Kasseler Wälder! (Naja, sie sind ja streng genommen auch meine Heimat, ich bin da geboren).


Blick zum Schloß, schon oft gesehen, noch nie bei soo tollem Herbstlicht. Ich finde, man kann sich direkt vorstellen, wie der Hofstaat dort in seinen riesigen Kleidern flaniert.


Der Herkules. Schlecht erkennbar: oben drauf steht ein Mann (also eine Statue)...nackig. Meine Oma wollte ihm immer mal einen Schal stricken, für den Winter...





Die Orangerie in der Aue. Da war ich so bewußt noch nie! Richtig klasse!

Kassel hat so viele Seiten: Natur und Wald mit altem Baumbestand, verschlungene Wege im Bergpark, Schlösser, Burgen, Parks, Museen, Shopping ohne Ende...

Das Tagungshaus von CVJM liegt optimal, ca. 20 Min. Fußmarsch von der Löwenburg weg, Straßenbahnhaltestelle direkt vor der Tür...

Na und dann waren wir noch in Heina. Ein hessisches Dorf hinter Melsungen, erreichbar über eine ziemlich schmale Straße...nämlich hier:

 

und haben uns von Frau Prüssing durch ihre Manufaktur führen lassen. Super sage ich Euch, sooo viele tolle Sachen....gut, dass sie kein EC Lesegerät hatte  *kicher*

Solche tollen Sachen kann man da kaufen:

 
 
 
Das sind Salz- und Pfefferstreuer!!!

Auf dem Heimweg haben wir in Melsungen, der Geburtsstadt meines Großvaters noch in der Gerbergasse vorbeigeschaut, um nach dem Haus meiner Urgroßeltern zu suchen und haben uns hinterher gewünscht, wir hätten es gelassen. Schaut selbst:











Ist es nicht eine Schande? Unbewohnt, vergammelt, vernachlässigt...
Immherhin ist sogar die alte Haustür mit den Initialen meines Urgroßvaters noch da...

Hier jetzt noch ein paar Nähschätze für den Markt in Emden:




Ich wünsch Euch einen schönen Feiertag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.