Dienstag, 18. Februar 2014

Die erste Wildspitz

Lange habe ich sie überall bewundert, das Internet danach abgesucht und bin dann endlich letzten Sommer fündig geworden. Hier und da habt ihr schon Projekte damit gesehen, wie zum Beispiel Herr Lüntje Juniors Josipa. Hää? Achso. Ich meine die Bundeswehrwäschesäcke, die ich letztes Jahr zuhauf in einem BW Shop gekauft habe. Sie sind nicht so dick wie Seesack, haben aber diese schöne used Optik.
Meine erste Wildspitz habe ich auch daraus genäht kombiniert mit schönem farbenmix-Stoff.


Den Stern habe ich mit meinem Slicefabrique, naja, eigentlich geplottet. Denn das ist er, ein Miniplotter, der mit SD Karten funktioniert, auf denen die verschiedenen Motive gespeichert sind. Länger habe ich schon nach Verlourfolie gesucht, die man damit auch schneiden kann. Die erste, die ich in den Weiten des www gefunden habe, war nicht so schön und für den Slice zu fest. Dadurch, dass sich scheinbar zur Zeit jeder einen Hobbyplotter zulegt und netterweise zum Teil seine Materialbezugsquellen angibt (vielen Dank!), habe ich jetzt auch endlich das richtige Velour für meinen Slice gefunden. Ziemlich teuer, aber seinen Preis wert. Da ist wohl weniger (an Farbauswahl) mehr.
Grete von Machwerk musste ich dann nach einigem Zögern doch schließlich auch noch haben. Die kleinere Version habe ich zugeschnitten. Tja und so habe ich mich an der gut bebilderten Anleitung entlanggearbeitet...bis ich zu Teil vier kam. 2x habe ich es schon wieder aufgemacht...Knoten im Hirn...oder doch nicht?
Eher nicht! Wie oft habe ich in ebooks gelesen: erst die GANZE Anleitung durchlesen, öhm, ja. Dann wäre mir auch aufgefallen, dass es für die kleinere Version hinten andere Maße gibt... nun ja, so werde ich morgen wohl Teil 4 noch mal neu zuschneiden....
To Be CONTINUED...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.